TEC: Teens erleben Christus

Mitarbeitermagazin für christliche Teenagerarbeit und kirchlichen Unterricht.

Die TEC: steht für beziehungsorientiert, partizipativ, ganzheitlich, inhaltsstark, lebensnah und praxisbezogen.
Uns ist es wichtig, dass TEC: von echten Praktikern gestaltet wird. Aus der Praxis für die Praxis.
Wir haben uns gemeinsam hingesetzt und überlegt, welche Themen ein Teenager in seiner Jugendarbeit vor Ort gehört haben sollte, um in seinem Glauben zu wachsen und selbstständig zu werden. Herausgekommen ist bei unserem Fragen ein Themenpool, also eine Art Lehrplan. Wir haben verschiedene Themenbereiche festgelegt und diesen Bereichen Fragen, Themen, Bibelstellen zugeordnet. Diese Themen sind in die großen Dimensionen UP, IN, WITH und OUT aufgeteilt und kommen gleichermaßen in jeder TEC: Ausgabe vor.
Wir glauben, dass es nach wie vor wichtig ist, gutes Material in gedruckter Form zur Verfügung zu stellen. Allerdings bedeutet Print immer auch einige Einschränkungen, vor allem was den Umfang der Artikel betrifft. Deshalb wollen wir eine starke Vernetzung zwischen Heft und Internet (www.tec-pool.de) anbieten. Die Artikel im Heft sind etwas kürzer – aber so, dass man immer noch direkt damit arbeiten kann.

Thema der Ausgabe 4-2018: Fast Fashion und der alternative Lebensstil

Upcycling 

Aus was Altem etwas Schönes machen

[Stundenentwurf]
Die folgenden Projekte sind Anregungen, aus Alltagsgegenständen etwas Neues zu machen. Seid kreativ und macht die Dinge zu eurem, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Nächstenliebe goes global

Wie kann Nächstenliebe in der Konsumgesellschaft gehen?

[Bibelarbeit]
Wir leben in einer ganz besonderen Zeit: Wir sind die erste Generation, die extreme Armut in der Welt über-winden, aber auch die letzte, die die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels verhindern kann (Ban-Ki Moon, UN-Generalsekretär von 2007 bis 2016). Und genau in diese Zeit hat uns Gott gesetzt. Er lädt uns ein, in unsere einzigartigen Fähigkeiten zu vertrauen und zu erkennen, dass unser Handeln einen Unterschied macht. Und zwar zum Guten oder zum Schlechten.

Leichtes Gepäck

Liedandacht 

[Andacht]
 
Lasten ablegen und mit leichtem Gepäck unterwegs sein. Aus: lautstark 3 © buch+musik